AUTOGENES TRAINING

Die Kraft der Gedanken

Was ist Autogenes Training?

Autogenes Training (kurz: AT) ist ein Entspannungsverfahren, das der Berliner Psychiater Johann Heinrich Schultz in den 1920er Jahren entwickelt hat. Die bewusste Konzentration auf den eigenen Körper führt beim AT über eine intensive Körperwahrnehmung zu tiefer innerer Entspannung, Ruhe und Ausgeglichenheit. Regelmäßig angewendet, kann AT insbesondere stressbedingte oder stressverursachende Beschwerden dauerhaft lindern oder sogar beheben. Die Übungen basieren auf dem Prinzip der Autosuggestion, also der Beeinflussung des Unterbewusstseins durch die eigene Vorstellungskraft. Mit ein wenig Übung kann der Körper gezielt von Aktivität auf Erholung umschalten.

 

 

 

Kursinhalte

 

Grundlagen zu Stress und Stressbewältigung

 

Wirkungsweise des AT

 

Kennenlernen der Autogenen Formeln

 

AT in Langform und in Kurzform

 

Praktische Übungen zur Selbsterfahrung

 

Tipps für die Entschleunigung im Alltag

 

 

 

Warum lohnt sich Autogenes Training?

 

Steigert die körperliche + geistige Leistungsfähigkeit

 

Löst Muskelverspannungen

 

Reduziert chronische Schmerzen

 

Verbessert die Körperwahrnehmung

 

Baut Nervosität und Ängste ab

 

Hilft bei Einschlafstörungen

 

Fördert Ruhe und Gelassenheit

 

Entschleunigt den Alltag

 

 

Das autogene Training wird auch oft angewendet:

zur Erhöhung der Lebensqualität

zur Verbesserung sportlicher Leistungen

zur Verbesserung des Lernens

zur Verbesserung der Managementfähigkeiten